Skip to main content
Der generationsübergreifende Pedibus

Was ist der generationsübergreifende Pedibus?

Der generationsübergreifende Pedibus ist eine Gruppe von Kindern zwischen 4 und 8 Jahren, die mit einem oder mehreren Elternteilen und freiwilligen Senior*innen zu Fuss zur Schule gehen.

Welche Vorteile hat er?

  • Gegenseitige Hilfe um sich besser zu organisieren
  • Gemeinsame Verantwortung der Generationen
  • Aufbau eines Netzwerks unter Familien
  • Bewegung verbunden mit Geselligkeit
  • Aktive Teilnahme am Quartierleben

Wie funktioniert eine generationsübergreifende Linie?

Generationsübergreifende Linien können auf vielfältige Weise funktionieren:

  • Ein*e Senior*in führt die Linie als Hauptbegleitperson
  • Ein*e Senior*in begleitet eine Linie als Zweitbegleitperson
  • Ein*e Senior*in führt eine Linie als gelegentliche Ersatzbegleitperson

Die Begleitung der Linie durch den eine*n Seniorin*en kann einmal oder mehrere Male pro Woche stattfinden.

Diese Begleitmodelle sind von den teilnehmenden Personen zu diskutieren und basieren auf der Zustimmung aller Teilnehmer*innen.

Sie sind ein*e Senior*in, die am generationsübergreifenden Pedibus interessiert ist?
  1. Sie können an einer bereits in Ihrer Gemeinde bestehenden Linie teilnehmen oder eine neue Linie gründen. Kontaktieren Sie auf jeden Fall die Koordination Pedibus Ihres Kantons, damit diese Sie unterstützen kann.
    Falls Sie eine Linie als Zweitbegleitperson führen möchten:
  2. Die Pedibus-Koordination Ihres Kantons kontaktiert die verantwortliche Person der betroffenen Pedibus-Linie, um deren Einverständnis einzuholen. Danach stellt Sie den Kontakt zwischen Ihnen und der Linie her.
  3. Sie treffen die verantwortliche Person der Linie, sowie die kantonale Pedibus-Koordination, welche je nach Ihrer Verfügbarkeit gerne dem Treffen beiwohnt, um das Funktionsmodalitäten der Linie zu besprechen.
  4. Wenn alle betroffenen Parteien einverstanden sind, kann das Abenteuer generationsübergreifender Pedibus starten

Fall Sie eine neue Pedibus-Linie gründen möchten, wird die Pedibus-Koordination Ihres Kantons mit Ihnen die Möglichkeiten besprechen.

Sie sind ein*e Linienverantwortliche*r oder ein*e Linienführende*r?
  1. Falls ein*e Senior*in Interesse zeigt, an Ihrer Linie teilzunehmen, wird die kantonale Pedibus-Koordination Sie kontaktieren, um die Anfrage mit Ihnen zu besprechen.
  2. Wenn Sie grundsätzlich einverstanden sind, gibt die kantonale Pedibus-Koordination Ihre Kontaktdaten an den/die Senior*in weiter, welche*r Sie dann kontaktieren wird. Sie organisieren ein Treffen, an welchen die Pedibus-Koordination je nach ihrer Verfügbarkeit gerne teilnimmt, um die Funktionsmodalitäten Ihrer Linie zu besprechen.

Wenn alle Parteien ihr Einverständnis geben, kann das Abenteuer generationsübergreifender Pedibus starten!

Sie sind eine am Projekt interessierte Gemeinde?
  • Sie können das Projekt unterstützen, indem Sie die Projekt-Flyer an die Senioren Ihrer Gemeinde verteilen, zum Beispiel während Anlässen bzw. Aktivitäten, welche speziell für Senioren organisiert werden, oder indem Sie einen Artikel für die Gemeindezeitung schreiben.
  • Sie können den am Projekt interessierten Personen (Familien der Pedibus-Linien und Senioren) eine Räumlichkeit für das Treffen zur Verfügung stellen.
  • Ein*e Senior*in, welche am Pedibus interessiert ist, kann einer bereits in Ihrer Gemeinde bestehenden Linie beitreten oder eine neue Linie gründen. In beiden Fällen kontaktiert diese Person zuerst die Pedibus-Koordination Ihres Kantons, damit sie diese begleitet und unterstützt.