Der Pedibus, ein Bus auf Kinderfüssen.

Der Pedibus bringt eine Gruppe Kinder zu Fuss zur Schule oder zum Kindergarten und holt sie dort wieder ab, begleitet von einer erwachsenen Person. Sicher, gesund und gesellig, der Pedibus bietet viele Vorteile. Lassen auch Sie sich inspirieren! Gründen Sie eine Pedibus-Linie!

Chauffeusen und Chauffeure begleiten die Kinder auf vereinbarten Routen und holen sie zu bestimmten Zeiten an definierten Haltestellen ab.

Wie funktioniert der Pedibus?

Wie bei einem normalen Bus bedient der Pedibus die Haltestellen in einem Quartier oder in einem Dorf. Das Kind steigt an einer Haltestelle in der Nähe seines Wohnortes ein und macht den Schulweg gemeinsam mit seinen Schulkameraden, begleitet von mindestens einer erwachsenen Person. Nach der Schule bringt der Pedibus das Kind wieder zur Ausgangshaltestelle zurück.

  • Die Route wird von den Eltern festgelegt, die den Pedibus abwechselnd begleiten. Jede Haltestelle ist mit einer Tafel gekennzeichnet.
  • Der Fahrplan wird ebenfalls von den Eltern festgelegt und wird auf die Stundenpläne der Kinder und die Bedürfnisse der Familien abgestimmt. Vereinfachen Sie sich’s mit doodleHier eine kurze Anleitung.
  • Die Begleitperson ist in der Regel ein Elternteil, was aber nicht zwingend ist. Auch Grosseltern, Tagesmütter und andere interessierte Erwachsene können den Pedibus begleiten, sofern alle Eltern der betreffenden Linie einverstanden sind.

Kostenlose Versicherung

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) bietet eine kostenlose Unfall- und Haftpflichtversicherung für die Pedibus-Begleitpersonen an. Die Versicherung gilt für alle eingetragenen Begleitpersonen und ist nicht an besondere Bedingungen geknüpft, wie zum Beispiel das Tragen einer Sicherheitsweste. Die Versicherung gilt jeweils für 18 Monate und ist danach erneuerbar.